Sozialanamnese im Rahmen des Entlassmanagements: Vorbereitung auf die Intensivpflege Zuhause

Die Sozialanamnese ist ein wesentlicher Bestandteil des Entlassmanagements zur Vorbereitung auf die Intensivpflege im eigenen Zuhause. Hierbei werden die Möglichkeiten des sozialen und beruflichen Umfeldes sowie die gesellschaftliche Position der beteiligten Angehörigen und des Patienten betrachtet. Die psychosoziale Begleitung der Familien ist bereits am Anfang der Rehabilitation eine Hilfe für die betroffene Familie, sich auf die neue Situation einzustellen. Eine ressourcenorientierte Bestandsaufnahme der familiären Situation ist die Grundlage für die Einschätzung der Möglichkeiten bei der späteren Pflege. Durch die gemeinsame Betrachtung mit Ihnen als klinischen Sozialarbeiter haben die Angehörigen die Möglichkeit, die Pflege vorausschauend zu planen und den Übergang fließend zu gestalten.

Ambulanter Intensivpflegedienst und Betreuung durch Angehörige?

Die wesentlichen Faktoren, die für eine Betreuung eines Beatmungspatienten im eigenen Zuhause durch einen Intensivpflegedienst sowie durch Unterstützung der Angehörigen entscheidend sind, sind diesen zunächst nicht bewusst. Die aktuelle Wohnsituation des Patienten ist ein erster wichtiger Faktor. Ist diese geeignet, um einen Beatmungspatienten im Rahmen der außerklinischen Intensivpflege im eigenen Zuhause gerecht zu werden? Welchen finanziellen Möglichkeiten hat der Patient oder dessen Familie, falls umfassende Umbaumaßnahmen stattfinden müssen, die gegebenenfalls nicht von den Kostenträgern übernommen werden? Kann eine unterstützende Pflege durch Angehörige in Betracht gezogen werden? Die psychische Belastung durch die ständige Anwesenheit von Pflegepersonal ist auch zu bedenken. Die Privatsphäre der Familie ist erheblich eingeschränkt. Manche Menschen ertragen auch nicht den permanenten Anblick des schwer erkrankten Familienmitgliedes.

Viele dieser Fragen sind den Angehörigen nicht bewusst. Sie als klinischer Sozialarbeiter bilden so das Verbindungsglied zwischen dem Klinikalltag und der Überleitung in die häusliche Pflege mit einem neuen Familienalltag.

Der Abgleich der medizinischen Befunde, die im Verlauf der Rehabilitation erstellt werden, mit den Informationen aus der von Ihnen erhobenen Sozialanamnese ermöglicht die detaillierte Planung zum Übergang des Patienten in die außerklinische Intensivpflege.

Hier finden Sie eine Vorlage für einen Fragebogen zur Sozialanamnese zum Download im PDF-Format. In dem Dokument sind alle zentralen Aspekte aufgelistet, die sich bei dem Erstgespräch mit den Angehörigen als hilfreich erwiesen haben.