Aktuelle Beiträge:

Der SelbstHilfeVerband – FORUM GEHIRN e.V. lädt ein      Rechtstag Pelimedic verschoben      kreative Personalarbeit       Pflegemanagement im Überblick      Delphin-Netzwerk - ein Netzwerk für Eltern mit besonderen Kindern      Pflegeexperte für neues Wohnprojekt in Hessen gesucht      Pflegeversicherung leicht gemacht      Entlassmanagement in den Kliniken       Lebensqualität für Intensivpatienten in Wohngemeinschaften      Reha-Management ist mehr als Beratung      Entwurf zum GKV-IPReG wurde erneut überarbeitet      Marken in der Pflege      Coronavirus: Vorsichtsmaßnahmen bei Besuchen in Wohngemeinschaften      Barrierefreiheit ganz pragmatisch      Compliance in der AIP      GKV-IPReG (Intensivpflege/Rehabilitation)      Corona und das Arbeitsrecht      Beatmung will gelernt sein      Patientenlotsen – ein Konzept der Zukunft      Entlassmanagement für AIP       Entlassmanagement in den Kliniken entlasten      Facebookgruppe für klinische SozialarbeiterInnen      Webinar zur Beatmungspflege      Portal: Junge Pflege      Wohnprojekt Rödermark      Hilfe im Pflegedschungel – Pflegeberatung, -grad und -versicherung      Update zum RISG      Projekt Leben      Besucherrekord bei LEBE      Carpe Diem e.V. - Hilfe für schwerst- und chronisch kranke Kinder      Lohnfortzahlung im (erneuten) Krankheitsfall – rechtliche Regelungen      Kranke Mitarbeiter sind ein Kostenfaktor       Entlastung für die Seele - ein Ratgeber der BAGSO      Hygiene rettet Leben      LEBE feiert den 7. Geburtstag      OVER-BEAS Projekt - Optimierung der Qualität der Versorgung       Unterstützung für schwerbehinderte Kinder: Philip Julius e.V.      Treppenlifte müssen gut geplant sein      Entlassmanagement zum Nachlesen      Stellungnahme des Medizinischen Dienstes zum Gesetzesentwurfs RISG      #RISG nicht mein Gesetz      Petition zum Gesetzesentwurf "Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz – RISG      Ratgeber für Angehörige      Masern, MDK und Apotheken - das sind die neuen Gesetze      Beratungsstelle für Familien mit Kindern im Wachkoma      Kleidung für besondere Kinder      Kündigung des Pflegevertrages      Pflegezeitgesetz: Pflege von Beatmungspatienten und Arbeitsrecht      Niemand ist alleine krank      Heimbeatmung: kostenloser Ratgeber des ZQP     

Was ist außerklinische beziehungsweise ambulante Intensivpflege?

Eine außerklinische beziehungsweise ambulante Intensivpflege bezeichnet die Versorgung von schwerstpflegebedürftigen Menschen im Kinder- und Erwachsenenalter mit lebensbedrohlicher Erkrankung außerhalb einer Klinik. Die Personen werden beatmet oder müssen häufig über eine Trachealkanüle abgesaugt werden. Hierfür ist die stationäre klinische Behandlung mit medizinischer Überwachung nicht mehr erforderlich, da die Rehabilitation aus klinischer Sicht abgeschlossen ist.

Stattdessen ist eine ambulante Intensivpflege für eine ständige Überwachung und Pflege nötig, da jederzeit eine lebensbedrohliche Situation für den Patienten eintreten kann. Aus diesem Grund ist die Beauftragung eines Intensivpflegedienstes notwendig, der auf die besondere Versorgung von beatmeten Patienten spezialisiert ist.

Ambulante Intensivpflege nach Gesetzeslage

Die ambulante Intensivpflege kann im eigenen Haushalt oder in einer Wohneinrichtung erfolgen und basiert auf dem Leitsatz „ambulant vor stationär“, der im Sozialgesetzbuch XII, § 13 verankert ist. Patienten können so ihren gewohnten alltäglichen Rhythmus im vertrauten, familiären Umfeld, fernab eines Pflegeheimes oder Krankenhauses, beibehalten. Wichtig für Sie als Angehörige ist, dass die gesamte Intensivpflege zuhause von geschulten Pflegekräften übernommen wird. Die Möglichkeiten der ambulanten Intensivpflege erläutern wir Ihnen ausführlich auf den weiterführenden Seiten.

Auf der Landkarte für Pflegedienste finden Sie Intensivpflegedienste, die an Ihrem Wohnort oder der näheren Umgebung tätig sind, wodurch Ihnen die Kontaktaufnahme und die Auswahl des Pflegedienstes erleichtert werden.

Die ambulante Intensivpflege im eigenen Zuhause

Jeder Mensch ist mit seinem Krankheitsverlauf einzigartig, sodass die Pflege individuell und situationsbedingt abgestimmt werden muss. Vertrauen Sie bei der ambulanten Intensivpflege im eigenen Zuhause auf einen zuverlässigen Intensivpflegedienst, der das Wohlergehen Ihres Angehörigen in das Zentrum seines Handelns stellt.

Neben der fachlichen Qualität des beauftragten Intensivpflegedienstes ist die vollständige Dokumentation der Pflege von großer Bedeutung. Sie bildet die Basis für den Austausch vom Pflegepersonal, der Familie sowie betreuenden Fachärzten und ist die Grundlage für weitere ambulante, ergänzende Therapiemaßnahmen. Dazu zählen die Physiotherapie, Ergotherapie oder Logopädie, die über den Hausarzt verordnet werden können.

Das Ziel der ambulanten Intensivpflege zuhause ist, die Patienten wieder in den Familienalltag zu integrieren und ihre Lebensqualität zu verbessern. Dafür werden medizinisch notwendige Maßnahmen in die Lebenswelt des Patienten eingegliedert.

Informationen zur ambulanten Intensivpflege als Entscheidungsgrundlage

Als Angehörige sollten Sie sich frühzeitig über die außerklinische beziehungsweise ambulante Intensivpflege informieren. Die Sozialdienste der Kliniken stehen Ihnen beratend zur Seite, sodass die Überleitung aus der Klinik zurück in die eigene Wohnung geregelt verlaufen kann. In meinem Ratgeber „Niemand ist alleine krank“ finden Sie alle Informationen für den Ablauf der Versorgungsplanung. Neben der Versorgung und Dokumentation bieten Intensivpflegedienste zudem ein Beratungsangebot für Familienangehörige an, die sich der neuen Situation und den emotionalen Herausforderungen stellen.

Eine umfassende außerklinische Intensivpflege im Zuhause ist bereits heute durch den medizintechnischen Fortschritt, wie beispielsweise durch moderne Beatmungsgeräte, sichergestellt. Für jeden Patienten wird dabei eine individuelle Lösung gesucht, um eine Rückkehr ins häusliche Umfeld zu ermöglichen. LEBE ist eine unabhängige Plattform, die Sie mit Intensivpflegediensten zusammenzubringt und Ihnen dabei hilft, spezielle Dienstleister für die Versorgung in Ihrem unmittelbaren Umfeld ausfindig zu machen. Dazu gehören Sanitätshäuser und Pflegedienste für die adäquate medizinische Versorgung. Zudem informieren wir im Detail über weitere Themen im Rahmen der ambulanten Intensivpflege unter:

ursula pabsch

Ursula Pabsch

Diplom - Pädagogin (Univ.)
Systemische Beraterin / Familientherapeutin (DGSF)
Systemische Supervisorin / 0rganisationsentwicklerin (DGSF)
Systemische Coachin (DGSF)

Lernen Sie mich näher kennen
ursula-pabsch.de

liste icon km

Firmenverzeichnis

Hier finden Sie ein ausführliches Verzeichnis der registrierten Firmen nach einzelnen Bundesländern sortiert

 

Nach Bundesland sortierte Pflegedienste und Sanitätshäuser

calender freepik

Termine

Ich bin regelmäßig auf Veranstaltungen zu finden und organisiere Kongresse. Besuchen Sie mich an meinem Messestand. Ich freue mich Sie kennenzulernen.

Alle feste Termine zu wichtigen Veranstaltungen und Kongressen

info icon km

Info für Firmen

Werben Sie bei mir mit Ihrem guten Namen & Logo und der direkten Verlinkung auf Ihren Internetauftritt.


 

Auskunft für Unternehmen wie Pflegedienste und Sanitätshäser

Kontakt

Leben mit Intensivpflege
Westenstraße 119
85072 Eichstätt

Tel.: 08421 - 5405
Fax: 08421 - 90 54 37

Web: leben-mit-intensivpflege.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelles
  • #RISG nicht mein Gesetz 2019-09-01 19:23:05

    Sehr geehrter Herr Dr. Brandl, ich wende mich heute an Sie, den einzigen Abgeordneten aus meinem...

  • Aktuelle Urteile 2019-02-11 18:28:05

    Aktuelle Urteile aus Medizin und Pflege bieten Geschäftsführern und leitenden Angestellten...

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos