Aktuelle Beiträge:

Wie geht es weiter mit dem GKV-IPReG, Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz ?      Angehörige als Herausforderung für Pflegekräfte       GKV IPReG konkret: Beratungen zur Verordnung von außerklinischer Intensivpflege      GKV-IPReG: Zustimmungspflichtig und verfassungswidrig      Migration und Pflegebedürftigkeit      Parkausweis auch für pflegebedürftige Menschen möglich      Fristverlängerung bei Heilmittelbehandlungen      beschlossen: das Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz      Der SelbstHilfeVerband – FORUM GEHIRN e.V. lädt ein      Rechtstag Pelimedic verschoben      kreative Personalarbeit       Pflegemanagement im Überblick      Delphin-Netzwerk - ein Netzwerk für Eltern mit besonderen Kindern      Pflegeexperte für neues Wohnprojekt in Hessen gesucht      Pflegeversicherung leicht gemacht      Entlassmanagement in den Kliniken       Lebensqualität für Intensivpatienten in Wohngemeinschaften      Reha-Management ist mehr als Beratung      Entwurf zum GKV-IPReG wurde erneut überarbeitet      Marken in der Pflege      Coronavirus: Vorsichtsmaßnahmen bei Besuchen in Wohngemeinschaften      Barrierefreiheit ganz pragmatisch      Compliance in der AIP      GKV-IPReG (Intensivpflege/Rehabilitation)      Corona und das Arbeitsrecht      Beatmung will gelernt sein      Patientenlotsen – ein Konzept der Zukunft      Entlassmanagement in den Kliniken entlasten      Entlassmanagement für AIP       Facebookgruppe für klinische SozialarbeiterInnen      Webinar zur Beatmungspflege      Portal: Junge Pflege      Wohnprojekt Rödermark – betreutes Wohnen und Intensivpflege      Hilfe im Pflegedschungel – Pflegeberatung, -grad und -versicherung      Update zum RISG      Projekt Leben      Besucherrekord bei LEBE      Carpe Diem e.V. - Hilfe für schwerst- und chronisch kranke Kinder      Lohnfortzahlung im (erneuten) Krankheitsfall – rechtliche Regelungen      Kranke Mitarbeiter sind ein Kostenfaktor       Entlastung für die Seele - ein Ratgeber der BAGSO      Hygiene rettet Leben      LEBE feiert den 7. Geburtstag      OVER-BEAS Projekt - Optimierung der Qualität der Versorgung       Unterstützung für schwerbehinderte Kinder: Philip Julius e.V.      Treppenlifte müssen gut geplant sein      Entlassmanagement zum Nachlesen      Stellungnahme des Medizinischen Dienstes zum Gesetzesentwurfs RISG      #RISG nicht mein Gesetz      Petition zum Gesetzesentwurf "Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz – RISG     

Was ist eine Wohngemeinschaft für Intensivpflege?

Als Alternative zur Intensivpflege im eigenen Zuhause bietet eine Wohngemeinschaft vier bis zwölf Menschen die Möglichkeit, sich jeweils ein Zimmer zu mieten und durch einen Pflegedienst versorgen zu lassen. Prinzipiell ist es möglich, dass jeder Bewohner einen anderen Pflegedienst für die ambulante Beatmungspflege hat.

Neben dem privat angemieteten Zimmer, teilweise mit eigenem Bad, stehen Gemeinschaftsbereiche zur Verfügung, welche mobil eingeschränkten Beatmungspatienten, abhängig von ihrem gesundheitlichen Zustand, nutzen können. Sie bieten Raum für soziale Interaktion mit Pflegern, anderen Bewohnern und deren Familien. Jede Wohngemeinschaft für Intensivpflege hat ein Patienten-/Angehörigengremium, in dem die gemeinschaftlichen Belange miteinander beschlossen werden. Das Gremium ist ein wichtiges Instrument zur Selbstbestimmung der Patienten.

Jede Wohngemeinschaft wird vom Bauamt und von der Heimaufsicht geprüft.

Den Bewohnern beziehungsweise den Angehörigen erscheint die Wohngemeinschaft oftmals als Minipflegeheim, es wird aber sozialrechtlich als häusliche Versorgung gewertet. Die Aufnahme ist nur bei einer intensivmedizinischen Indikation möglich.

Die Kostenklärung erfolgt auf dem gleichen Weg wie bei der häuslichen Versorgung. Die Pflege ist für die Krankenkasse teilweise billiger, es entstehen für den Patienten und seinen Angehörigen jedoch zusätzliche Kosten unter anderem für die Miete.

Gemeinsamkeiten zur Intensivpflege im eigenen Zuhause

Wie auch bei der Intensivpflege zuhause werden die Bewohner einer Wohngemeinschaft durch das geschulte Pflegepersonal eines Intensivpflegedienstes betreut. Qualifizierte Pflegekräfte sind rund um die Uhr anwesend und stellen die ambulante Beatmungspflege sicher. Neben der Überwachung der Vitalfunktionen übernehmen sie die Grundpflege sowie eine auf die persönlichen Bedürfnisse ausgerichtete Behandlungspflege. Dafür stimmen sich die Mitarbeiter des beauftragten Intensivpflegedienstes mit dem Ärzte- und Therapeutenteam ab. Der Patient erhält so eine Intensivpflege im neuen Zuhause, die durch einen strukturierten Tagesablauf von ausgebildeten Pflegekräften gewährleistet wird.

Die Wohngemeinschaft für Intensivpflege leistet, dass beatmete Patienten im selbstbestimmten Maß Gemeinschaft erfahren können und eine zeitgemäße individuelle Versorgung und Tagesstruktur erhalten.

Als Mieter können Sie Ihrem Angehörigen das Zimmer individuell einrichten und eine vertraute Atmosphäre durch Möbel und Fotos schaffen. Sobald die für die ambulante Beatmungspflege notwendigen Hilfsmittel bewilligt und in die Wohngemeinschaft für Intensivpflege ausgeliefert worden sind, kann die Verlegung aus der Klinik in die Wohngemeinschaft erfolgen.

Wohngemeinschaften für beatmete Patienten

Auf der interaktiven Landkarte von LEBE finden Sie Wohngemeinschaften für beatmete Erwachsene und Kinder in Ihrer Region. Ermöglichen Sie Ihrem Angehörigen ein würdevolles Leben in seinem Zuhause oder einer Wohngemeinschaft für beatmete Patienten und setzen Sie auf die professionelle Hilfe des Intensivpflegedienstes.

ursula pabsch

Ursula Pabsch

Diplom - Pädagogin (Univ.)
Systemische Beraterin / Familientherapeutin (DGSF)
Systemische Supervisorin / 0rganisationsentwicklerin (DGSF)
Systemische Coachin (DGSF)

Lernen Sie mich näher kennen
ursula-pabsch.de

liste icon km

Firmenverzeichnis

Hier finden Sie ein ausführliches Verzeichnis der registrierten Firmen nach einzelnen Bundesländern sortiert

 

Nach Bundesland sortierte Pflegedienste und Sanitätshäuser

calender freepik

Termine

Ich bin regelmäßig auf Veranstaltungen zu finden und organisiere Kongresse. Besuchen Sie mich an meinem Messestand. Ich freue mich Sie kennenzulernen.

Alle feste Termine zu wichtigen Veranstaltungen und Kongressen

info icon km

Info für Firmen

Werben Sie bei mir mit Ihrem guten Namen & Logo und der direkten Verlinkung auf Ihren Internetauftritt.


 

Auskunft für Unternehmen wie Pflegedienste und Sanitätshäser

Kontakt

Leben mit Intensivpflege
Westenstraße 119
85072 Eichstätt

Tel.: 08421 - 5405
Fax: 08421 - 90 54 37

Web: leben-mit-intensivpflege.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelles
  • #RISG nicht mein Gesetz 2019-09-01 19:23:05

    Sehr geehrter Herr Dr. Brandl, ich wende mich heute an Sie, den einzigen Abgeordneten aus meinem...

  • Aktuelle Urteile 2019-02-11 18:28:05

    Aktuelle Urteile aus Medizin und Pflege bieten Geschäftsführern und leitenden Angestellten...