Aktuelle Beiträge:

Beratungsstelle für Familien mit Kindern im Wachkoma      Kleidung für besondere Kinder      Kündigung des Pflegevertrages      Hilfe im Pflegedschungel      Pflegezeitgesetz      Niemand ist alleine krank      Ratgeber Heimbeatmung      Patientenlotsen - ein Konzept der Zukunft      Qualität im Entlassmanagement      Reanimation um jeden Preis      erhöhte Stromkosten bei Pflegebedürftigkeit      Arbeitssicherheit in der ambulanten Pflege      Kurzzeitpflege im Krankenhaus      Ambulant betreute Wohngemeinschaften      Change Management für ambulante Dienste      Pflege zu Hause: Finanzielle Unterstützung und Leistungen für die ambulante Pflege      Aus MDK wird MD - ein unabhängiger medizinischer Dienst      Elternratgeber für zur Bindung und Pflege von Frühgeborenen      Kostenübernahme der häuslichen Krankenpflege abgelehnt?      Systemisches Entlassmanagement      Ergänzungsvereinbarung soll Qualitätsstandards sichern      Neues Verordnungsformular für Krankentransporte seit 01.04.2019 in Kraft      Eine Wohngemeinschaft ist kein Pflegeheim      Presseerklärung für Intensivpflegekongress      digitales Entlassungsmanagement      Mein Leistungsangebot      Wohin mit dem Müll? Hygienische Entsorgung von infektiösem Abfall       Aktuelle Urteile      ZNS - Hannelore-Kohl-Stiftung      LEBE im neuen Design       Selbstständigkeit für freiberufliche Pflegekräfte       Beatmungsgerät abschalten - eine Straftat?      Gefährdungsanzeige von Mitarbeitern bei Personalmangel      Zusätzliches Pflegegeld beantragen: Das Landespflegegeld in Bayern      Wie wird der Grad der Pflegebedürftigkeit ermittelt?      Häusliche Krankenpflege - neues Formular ist ab sofort gültig      Eine Vorsorgevollmacht zur Willensvertretung in Notsituationen      Neue Qualitätsprüfungsrichtlinie häusliche Krankenpflege (QPR-HKP)      In der ambulanten Intensivpflege werden neue Maßstäbe gesetzt      Besserer Schutz für Palliativpatienen      Rahmenvertrag Entlassmanagement am 01.10.2017 in Kraft getreten      Krankenkassen hoffen auf wenig Widerstand      Entscheidungen der Krankenkasse dürfen nicht verzögert werden      Beachten Sie die rechtlichen Grundlagen zur Hilfsmittelversorgung      Angehörige sind wichtige Behandlungspartner      Das andere Leben      Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus      Cnöpfchen zu Hause      Die Schädelhirnverletzung als Dauergast in der Familie      Empfehlung von onlinestreet.de     

Selbstständigkeit für freiberufliche Pflegekräfte

Haben Sie in der Vergangenheit darüber nachgedacht, sich als Pflegefachkraft im Bereich der ambulanten Intensivpflege oder häuslichen Krankenpflege selbständig zu machen? In diesem Zusammenhang gab es in der Vergangenheit immer wieder kontroverse Diskussionen, ausgelöst durch die Rentenversicherungen. Nun hat das Landessozialgericht in Kiel im November 2018 erneut entschieden, das Pflegekräfte durchaus selbstständig sein können.

Die Frage nach der legitimen Selbstständigkeit von freiberuflichen Pflegekräften galt als umstritten. Nicht selten wurde Pflegekräften von Seiten der Rentenversicherung Sozialbetrug und damit verbunden eine inszenierte Scheinselbstständigkeit unterstellt. Diese Situation spiegelt sich unter anderem in den großangelegten Pflegeheimrazzien im April 2016 wider. Die Frage, ob Pflegekräfte selbstständig arbeiten oder doch in einem abhängigen Angestelltenverhältnis beschäftigt sind, muss in jedem Fall individuell entschieden werden.

Landessozialgericht entscheidet für Selbstständigkeit von Pflegekräften

Laut dem Landessozialgericht ist eine Selbständigkeit für freiberufliche Pflegekräfte grundsätzlich möglich. Um rechtskräftig als selbstständige Pflegekraft zu gelten, müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein: Die jeweilige Pflegedienstleistung wird frei auf dem Markt angeboten und die Pflegekraft geht Aufträgen mehrerer Auftraggeber nach. Die Dienstzeiten und das entsprechende Honorar werden selbstständig ausgehandelt und der Lohn liegt deutlich über dem Entgelt des Stammpersonals. Es ist allerdings darauf hinzuweisen, dass diese Kriterien lediglich vor Gericht in verschiedenen Fällen ausschlaggebend für die Anerkennung der Selbstständigkeit waren. Vorab kann oftmals nichts eindeutig gefasst werden, ob eine freiberufliche Pflegekraft scheinselbstständig oder gerechtfertigt selbstständig ist. Dadurch kann es zur Statusanfechtung durch die Rentenversicherung kommen, welche die betroffene Person als angestellt einstuft.

Pflegekräfte können selbstständig arbeiten

Allgemein gilt: Pflegekräfte können und dürfen selbstständig arbeiten. Besonders die relativ niedrigen Löhne sowie die straffen Dienstpläne, mit teils unbezahlten Überstunden in einem Angestelltenverhältnis, machen den Schritt in ein selbstbestimmtes Arbeitsleben nachvollziehbar.
Sollten Sie eine freiberufliche Tätigkeit als Pflegekraft in Betracht ziehen, ist darauf zu achten, dass die Tätigkeit entsprechend beim Finanzamt angemeldet wird und Sie sich klar erkennbar an die genannten Kriterien halten. Besonders relevant für Sie ist es, mehrere Auftraggeber nachweisen zu können, sich deutlich von möglichen weiteren festangestellten Pflegekräften des Auftraggebers zu unterscheiden und unabhängig zu agieren. Letzteres kann auch bedeuten, dass Sie nicht explizit in die bestehenden Strukturen und Arbeitsprozesse eines Pflegedienstes eingebunden sein dürfen.

Einen Artikel zu dem Urteil des Landesgerichtes finden Sie in den Kieler Nachrichten.

ursula pabsch

Ursula Pabsch

Diplom - Pädagogin (Univ.)
Systemische Beraterin / Familientherapeutin (DGSF)
Systemische Supervisorin / 0rganisationsentwicklerin (DGSF)
Systemische Coachin (DGSF)

Lernen Sie mich näher kennen
ursula-pabsch.de

liste icon km

Firmenverzeichnis

Hier finden Sie ein ausführliches Verzeichnis der registrierten Firmen nach einzelnen Bundesländern sortiert

Nach Bundesland sortierte Pflegedienste und Sanitätshäuser

calender freepik

Termine

Ich bin regelmäßig auf Veranstaltungen zu finden und organisiere Kongresse. Besuchen Sie mich an meinem Messestand. Ich freue mich Sie kennenzulernen.

Alle feste Termine zu wichtigen Veranstaltungen und Kongressen

info icon km

Info für Firmen

Werben Sie bei mir mit Ihrem guten Namen & Logo und der direkten Verlinkung auf Ihren Internetauftritt.

Auskunft für Unternehmen wie Pflegedienste und Sanitätshäser

Kontakt

Leben mit Intensivpflege
Westenstraße 119
85072 Eichstätt

Tel.: 08421 - 5405
Fax: 08421 - 90 54 37

Web: leben-mit-intensivpflege.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelles
  • Aktuelle Urteile 2019-02-11 18:28:05

    Aktuelle Urteile aus Medizin und Pflege bieten Geschäftsführern und leitenden Angestellten...

  • Ambulant betreute Wohngemeinschaften 2019-06-04 15:24:45

    Wohngemeinschaft sind für viele Betroffene eine gute Alternative zur häuslichen Intensivpflege....

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos