Aktuelle Beiträge:

Patientenrechte bei Behandlungsfehlern      Die Pflegekraft versagt      Trinken trotz Schluckstörung      IPReG - das Ende der Wahlfreiheit ?      Arbeitshilfen für das Entlassmanagement      Schicksalsschlag      Entlassmanagement - Verlängerung der Corona-Sonderregelung bis zum 30.09.2021      Frühmobilisation      Pflegerettungsschirme bis Ende September 2021 verlängert      News für Sozialarbeiter      Pflegereform - was ist übriggeblieben?      Barrierefreiheit sprachlich gesehen      Nachbarschaftshilfe stärken      Praxiserprobte Ideen gesucht       Wunsch und Wirklichkeit - VdK - Pflegestudie      Entlassmanagement - Verlängerung der Corona-Sonderregelung      ärztliche Aufklärung in einfacher Sprache      Kölner Netzwerk für Patienten mit Schlaganfall      Kosten für ein Pflegeheim      sicherer Transfer mit komfortablen Hilfsmitteln      Wenn das Leben große Aufgaben verteilt      Lebensqualität mit einem Drehbett      Mustervertrag für Beatmungspatienten      Hygge - die dänische Formel fürs Glück      Pflegeversicherung - Änderungen zum 01.01.21      Wohngruppenzuschlag über die Pflegeversicherung      Wie geht es weiter mit dem GKV-IPReG, Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz ?      Angehörige als Herausforderung für Pflegekräfte       GKV IPReG konkret: Beratungen zur Verordnung von außerklinischer Intensivpflege      GKV-IPReG: Zustimmungspflichtig und verfassungswidrig      Migration und Pflegebedürftigkeit      Parkausweis auch für pflegebedürftige Menschen möglich      Fristverlängerung bei Heilmittelbehandlungen      beschlossen: das Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz      Der SelbstHilfeVerband – FORUM GEHIRN e.V. lädt ein      kreative Personalarbeit       Pflegemanagement im Überblick      Delphin-Netzwerk - ein Netzwerk für Eltern mit besonderen Kindern      Pflegeexperte für neues Wohnprojekt in Hessen gesucht      Pflegeversicherung leicht gemacht      Entlassmanagement in den Kliniken       Lebensqualität für Intensivpatienten in Wohngemeinschaften      Reha-Management ist mehr als Beratung      Entwurf zum GKV-IPReG wurde erneut überarbeitet      Marken in der Pflege      Coronavirus: Vorsichtsmaßnahmen bei Besuchen in Wohngemeinschaften      Barrierefreiheit ganz pragmatisch      Compliance in der AIP      GKV-IPReG (Intensivpflege/Rehabilitation)      Corona und das Arbeitsrecht     

Patientenlotsen – ein Konzept der Zukunft

Patientenlotsen „können dabei helfen, medizinische Betreuung zu organisieren“. Das machte die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, am 7. April 2019 bei der Vorstellung der Studie zum Versorgungsmanagement durch Patientenlotsen deutlich. Die Studie berücksichtigt verschiedene Referenzen und praktische Erfahrungen aus laufenden Lotsenprojekten. Bei diesen wurden, mit Unterstützung durch Patientenlotsen, bereits positive Effekte erzielt. Der Vortrag beinhaltete die Angebote von Versorgungs- und Unterstützungsdienstleistungen. Zugegen waren dabei Vertreter und Vertreterinnen aus dem öffentlichen Gesundheitssektor, wie die Selbsthilfe, Krankenkassen und die Ärzteschaft.

Patientenlotsen als Unterstützung für Patienten

Das Ziel von Patientenlotsen ist die Kommunikation zwischen Patienten und den medizinischen Angeboten. Diese sind oftmals sehr unverständlich aufbereitet. Zudem können sie vorrangig älteren Patienten sowie chronisch kranken Personen beim Verständnis Probleme bereiten. Die Umsetzung von notwendigen Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit kommt dabei verzögert oder gar nicht zustande.

Patientenlotsen können nach Auswertung der Studie als Unterstützung für die hilfsbedürftigen Menschen dienen, um entsprechende Maßnahmen zu finden und sie zu organisieren. Dabei geht es vor allem um Angebote, die individuell auf die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden müssen. Mithilfe der Patientenlotsen können somit die Mitwirkung an den Behandlungsprozessen sowie ein besseres Verständnis für die Möglichkeiten der Betreuung gelingen.

Die Betreuung und Koordinierung der Nachsorge durch Patientenlotsen unterstützen Patienten mit komplexen Hilfebedarf durch die Einsparung von Kosten. Dadurch steigert sich die Lebensqualität der betroffenen Personen und ihren Familien. Zusätzlich können sich entsprechende Aufgaben auf die Patientenlotsen verteilen, um die Leistungserbringer der Krankenkassen zu entlasten.

Weiterführende Informationen sowie die Zusammenfassung des Vortrages zum Thema Patientenlotsen finden Sie auf der Internetseite der Patientenbeauftragten der Bundesregierung.

transparent
ursula pabsch

Ursula Pabsch

Diplom - Pädagogin (Univ.)
Systemische Beraterin / Familientherapeutin (DGSF)
Systemische Supervisorin / 0rganisationsentwicklerin (DGSF)
Systemische Coachin (DGSF)

Lernen Sie mich näher kennen
ursula-pabsch.de

liste icon km

Firmenverzeichnis

Hier finden Sie ein ausführliches Verzeichnis der registrierten Firmen nach einzelnen Bundesländern sortiert

 

Nach Bundesland sortierte Pflegedienste und Sanitätshäuser

calender freepik

Termine

Ich bin regelmäßig auf Veranstaltungen zu finden und organisiere Kongresse. Besuchen Sie mich an meinem Messestand. Ich freue mich Sie kennenzulernen.

Alle feste Termine zu wichtigen Veranstaltungen und Kongressen

info icon km

Info für Firmen

Werben Sie bei mir mit Ihrem guten Namen & Logo und der direkten Verlinkung auf Ihren Internetauftritt.


 

Auskunft für Unternehmen wie Pflegedienste und Sanitätshäser

Kontakt

Leben mit Intensivpflege
Westenstraße 119
85072 Eichstätt

Tel.: 08421 - 5405
Fax: 08421 - 90 54 37

Web: leben-mit-intensivpflege.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelles
  • #RISG nicht mein Gesetz 2019-09-01 19:23:05

    Sehr geehrter Herr Dr. Brandl, ich wende mich heute an Sie, den einzigen Abgeordneten aus meinem...

  • Aktuelle Urteile 2019-02-11 18:28:05

    Aktuelle Urteile aus Medizin und Pflege bieten Geschäftsführern und leitenden Angestellten...