Aktuelle Beiträge:

Systemisches Entlassmanagement      IPV und AOK Bayern vereinbaren Ergänzungsvereinbarung      neues Formular für Krankentransporte      Wohngemeinschaft ist kein Pflegeheim - Urteil vom Bundesgerichtshof      Presseerklärung für Intensivpflegekongress      digitales Entlassungsmanagement      Umfangreiches Leistungsangebot      Wohin mit dem Müll? Geruchsfreie und hygienische Entsorgung von infektiösem Abfall       aktuelle Urteile      ZNS - Hannelore-Kohl-Stiftung      LEBE im neuen Design       Selbstständigkeit für freiberufliche Pflegekräfte       Beatmungsgerät abschalten - eine Straftat?      Gefährdungsanzeige von Mitarbeitern bei Personalmangel      Zusätzliches Pflegegeld beantragen: Das Landespflegegeld in Bayern      Wie wird der Grad der Pflegebedürftigkeit ermittelt?      Häusliche Krankenpflege - neues Formular ist ab sofort gültig      Eine Vorsorgevollmacht zur Willensvertretung in Notsituationen      Neue Qualitätsprüfungsrichtlinie häusliche Krankenpflege (QPR-HKP)      In der ambulanten Intensivpflege werden neue Maßstäbe gesetzt      Besserer Schutz für Palliativpatienen      Entlassmanagement gültig seit dem 01.10.17       Krankenkassen hoffen auf wenig Widerstand      Entscheidungen dürfen nicht verzögert werden      Hilfsmittelversorgung      Angehörige sind wichtige Behandlungspartner      Bericht zum 3. Kongress      Das andere Leben      Kriseninterventionshelfer im Krankenhaus      Cnöpfchen zu Hause      Die Schädelhirnverletzung als Dauergast in der Familie      Empfehlung von onlinestreet.de      Fachpflege Außerklinische Intensivpflege      Luft zum Leben in den eigenen vier Wänden      Pressemitteilung      Veröffentlichungen in der Zeitschrift "Beatmet Leben"      Erklärbuch für Kinder      Kinderintensivpflege      Knigge für den Umgang mit Behinderten      Leben mit einem behinderten Kind      Literaturhinweis: "umarm ich den November"      Mein Leben trotz ALS       Treppenlifte - ein Erfahrungsbericht      Informationen für Angehörige       Intensivpflegeportal kompakt      Jung und an Parkinson erkrankt      Hilfe beim Entlassmanagement      Häusliche Krankenpflege - neues Formular ist ab sofort gültig      Heinz und Mia Krone-Stiftung      Rahmenvertrag Entlassmanagement     

In der ambulanten Intensivpflege werden neue Maßstäbe gesetzt

In der ambulanten Intensivpflege wurden durch die Ersatzkassen (Techniker Krankenkasse, BARMER, DAK-Gesundheit, Kaufmännische Krankenkasse, Handelskrankenkasse und hanseatische Krankenkasse), dem Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) und dem Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) neue Qualitätsmaßstäbe beschlossen, welche die Versorgung von intensivpflegebedürftigen Menschen, wie Wachkoma- und langzeitigen Beatmungspatienten, bundesweit einheitlich regeln sollen.

So wurden erstmals bundesübergreifend Versorgungsstandards eingeführt, die organisatorische und pflegefachliche Anforderungen an Pflegedienste stellen. Ziel ist es, dass Wachkomapatienten, Beatmungspatienten und anderen Menschen mit intensiven medizinischen Bedürfnissen die Hilfe garantiert wird, die sie benötigen. In der ambulanten Intensivpflege muss unter anderem gewährleistet werden, dass die Pflege durch eine speziell qualifizierte, examinierte Pflegekraft mit Zusatzqualifikation für den jeweiligen Schwerpunkt, zum Beispiel als Atemtherapeut, erfolgen. Die Pflegekraft muss zudem 24 Stunden an allen Tagen der Woche erreichbar sein. Auch sollen die Pflegebedürftigen und deren Angehörige durch den Pflegedienst in die Lage versetzt werden, dass sie einige krankenpflegerischen Maßnahmen ganz oder teilweise selbst übernehmen können.

Ein Meilenstein für die ambulante Intensivpflege

Die neuen Qualifikationsmaßstäbe sind für die ambulante Intensivpflege eine herausragende Veränderung, da die Versorgungsqualität nun bundesweit in gleichem Maße eingehalten werden muss und nicht mehr nur zwischen Krankenkasse und Pflegedienst vor Ort beschlossen wird.

Sie können sich also sicher sein, dass Sie selbst oder Ihre intensivpflegebedürftigen Angehörigen entsprechend der bundesweit festgelegten Pflegequalitätsstandards versorgt werden.

Weitere Informationen zu diesem Themen finden Sie hier .

ursula pabsch

Ursula Pabsch

Diplom - Pädagogin (Univ.)
Systemische Beraterin / Familientherapeutin (DGSF)
Systemische Supervisorin / 0rganisationsentwicklerin (DGSF)
Systemische Coachin (DGSF)

Lernen Sie mich näher kennen
ursula-pabsch.de

liste icon km

Firmenverzeichnis

Hier finden Sie ein ausführliches Verzeichnis der registrierten Firmen nach einzelnen Bundesländern sortiert

Nach Bundesland sortierte Pflegedienste und Sanitätshäuser

calender freepik

Termine

Ich bin regelmäßig auf Veranstaltungen zu finden und organisiere Kongresse. Besuchen Sie mich an meinem Messestand. Ich freue mich Sie kennenzulernen.

Alle feste Termine zu wichtigen Veranstaltungen und Kongressen

info icon km

Info für Firmen

Werben Sie bei mir mit Ihrem guten Namen & Logo und der direkten Verlinkung auf Ihren Internetauftritt.

Auskunft für Unternehmen wie Pflegedienste und Sanitätshäser

Kontakt

Leben mit Intensivpflege
Westenstraße 119
85072 Eichstätt

Tel.: 08421 - 5405
Fax: 08421 - 90 54 37

Web: leben-mit-intensivpflege.de
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelles
  • aktuelle Urteile 2019-02-11 18:28:05

    Aktuelle Urteile aus Medizin und Pflege bieten für Geschäftsführer und leitende Angestellte...

  • Angehörige sind wichtige Behandlungspartner 2018-07-03 09:45:55

    Eine interessante Studie zeigt die Bedeutung der professionellen Integration von Angehörigen in...

Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos